Sonderausstellung 2007
27.April bis 2. September

Glas aus der WMF

als Lichtobjekte und
im Schein des Lichtes

Ausstellung:
27.April bis 2.September 2007
Geöffnet Sonn- und Feiertags
von 13:30 bis 16:30 Uhr
Gruppen auf Anfrage unter 0175 252 66 17

Ort:
Museum im Ursula-Stift Gussenstadt

Konzeption:
Heinz Scheiffele
Leiter historisches Archiv der WMF AG Geislingen Steige
Willi-Martin Jäger
Leiter Museum im Ursula-Stift 

Die Ausstellung Glas im Licht präsentiert ein besonderes Kapitel der angewandten Kunst der 1920er und 1930er Jahre.

Die Württembergische Metallwarenfabrik (WMF)

gehört zu den traditionsreichen Weltmarken auf dem Gebiet von versilbertem Tafelgerät, Besteck und Haushaltswaren. Relativ früh hielt der Jugendstil Einzug in die Produktion.

Weniger bekannt sind die in der Ausstellung gezeigten Glasobjekte des Art Deco, die in der 1927 eingerichteten Neuen Kunstgewerblichen Abteilung (NKA) entstanden sind und unter den Markennamen „Ikora und Myra“ in die Produktion gingen.

Bei den cirka 80 Exponaten handelt es sich zumeist um Muster und Einzelstücke aus dem WMF-Archiv, die in dieser Qualität und Vielfalt nur selten zu sehen sind.

Die einzigartigen Gläser sind geschliffen, geätzt, dickwandig, irisierend schimmernd und mit abstrakten oder graphischen Dekoren ausgeschmückt.

© Willi-Martin Jäger Gussenstadt letzte Änderung 23.04.2012

 zurück        vorwärts Home