Der Umbau zur Museumsschmiede

Während der Renovierungsarbeiten wurden aus Schmiedeauflösungen in Zang, Söhnstetten,Gerstetten und Steinenkirch weitere Gegenstände erworben.

Hans-Peter Kaelble beim Umbau

1998 lernte der Stiftungsvorsitzende Hans Peter Kaelble in Blaubeuren den aus Münsingen stammenden Schmied Siegfried Wagner kennen. Dieser hatte über die Jahre mit seinem fundierten Wissen schon mehrere Schmieden restauriert und eingerichtet, unter anderem auch die Hammerschmiede am Blautopf in Blaubeuren.

Ab 1999 begann er, unsere Schmiede nach musealen und praktischen Gesichtspunkten einzurichten, das heißt, es musste anschließend auch darin gearbeitet werden können.

An der Planung und Ausführung waren maßgeblich Hans Peter Kaelble, Manfred Jäger, Jürgen
Kettenmann und Siegfried Wagner beteiligt, diese wurden von mehreren Helfern tatkräftig unterstützt.

Hans Georg Kröner, Gerhard Pfefferle, Ernst Schwarz, Herbert Hofelich, ??? Manfred Jäger,
Jürgen Kettenmann und Alois Wick

Parallel zum Umbau wurden die Planungsgespräche zum Einweihungsfest mit den Vorständen aller Gussenstadter Vereine und der Kirchengemeinde geführt, welches am 2. Juli 2000 stattfand.


© Willi-Martin Jäger Gussenstadt letzte Änderung 23.04.2012

 zurück   vorwärts Schmiede Inhalt